Diabetes Typ 1 & Ayurveda – ein Fallbericht

Ein Fallbericht aus der Naturheilkunde-Ambulanz im Immanuel Krankenhaus Berlin

Was ist Diabetes mellitus Typ 1?
TYP-1-DIABETES ist eine autoimmunologisch bedingte Stoffwechselstörung, bei der Betroffene kein oder nur kaum eigenes Insulin bilden. Insulin ist ein Hormon, das an der Regulation des Stoffwechsels, insbesondere dem der Kohlenhydrate („Zucker“), beteiligt ist. Es senkt den Blutzuckerspiegel, indem es Körperzellen dazu anregt, Glucose aus dem Blut aufzunehmen. Bei Typ-1-Diabetikern wird Insulin dauerhaft medikamentös ersetzt, um den täglichen Stoffwechsel zu ermöglichen. Auch akute Stoffwechselentgleisungen sowie langfristige Folgeschäden an Blutgefäßen und Nerven und an mehreren Organen wie Augen, Haut und Nieren werden dadurch minimiert.

Typ-1-Diabetes ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter. Schätzungen zufolge leben über 300.000 Menschen in Deutschland mit diesem Leiden. Die Erkrankung basiert auf einer genetischen Veranlagung und kann durch Umweltfaktoren (z.B. Infektionen, Stress, Traumata, Ernährung der Mutter) ausgelöst werden. Typische Symptome sind starker Harndrang, vermehrter Durst, schnelle Gewichtsabnahme, Müdigkeit und Azetongeruch der Atemluft. ganzen Beitrag lesen


Ayurveda-Kuren: Wege zur Gesundheit oder Risiko?

immanuel-naturheilkunde-blog-ayurveda-wege-zu-gesundheit-oder-risikoDer Sommer hat sich verabschiedet und es bricht die Zeit an, in der es viele Menschen in wärmere Gefilde zieht, um z.B. eine Ayurveda-Kur unter tropischer Sonne zu machen. Patienten in unserer neuen Praxis mit Schwerpunkt Naturheilkunde und Ayurveda berichten uns hin und wieder von ihren Erfahrungen mit Ayurveda-Kuren in Indien oder Sri Lanka.  Manche fragen sich, wo sie  „sicher“ eine Ayurveda-Kur in den Ursprungsländern machen können, gerade auch vor dem Hintergrund der Berichte über die möglichen Gefahren von Ayurveda-Medikamenten.

Im letzten Jahr, als eine deutsche Patientin mit einer Schwermetallvergiftung von einer Ayurveda-Kur in Sri Lanka zurückkehrte, war in den Medien plötzlich die Rede von „Pillen aus der Hexenküche“ und Ärzte warnten vor Ayurvedakuren und -behandlungen. Dem gegenüber stehen weiterhin außerordentlich positive Medienberichte über die Wirkung von Ayurveda.

Grundsätzlich habe ich ganz persönlich ein tiefes Vertrauen in die traditionelle Ayurveda-Medizin und bislang sehr positive Erfahrungen mit Ayurveda gemacht. Mein Leben ist in den letzten Jahren stark bereichert worden um diesen Schatz des „Wissens vom Leben“, so die wörtliche Übersetzung von Ayurveda. Umso mehr dachte ich nach den Medienberichten beunruhigt darüber nach, dass auch ich ayurvedische Präparate eingenommen hatte – nicht nur in Sri Lanka, sondern auch während meiner Aufenthalte in Indien und anschließend in Deutschland. Ich nahm mir vor, meinen nächsten Sri Lanka Aufenthalt zu nutzen, um nachzuforschen.

ganzen Beitrag lesen


Besuch beim „Papst“ des Ayurveda

Einer der Höhepunkte unserer Studienreise ist der Besuch bei Victor Hettigoda. Er gilt in Sri Lanka als einer der besten Ärzte des letzten Jahrhunderts. Der charismatische, 77-jährige „Ayurveda-Papst“ strahlt Autorität und Lebenserfahrung aus und hat als Chairman der Hettigoda-Gruppe immer noch die Kontrolle über das mittlerweile über 3.000 Mitarbeiter starke Unternehmen, das auf eine über 200jährige Familientradition zurückblickt. Seit jeher bringt die Familie Ayurveda-Ärzte hervor, die ihr Wissen von Generation zu Generation weitergeben. ganzen Beitrag lesen


Von Kräutern, Elefanten und dem Zahn des Buddha

Foto oben: Mit Dr. Hiroshini im Kräutergarten.

Eine der Besonderheiten des Ayurveda ist der unglaubliche Reichtum an Heilpflanzen. Die ayurvedische Heilkunde beschreibt detailliert Kräuter, Gewürze und auch Lebensmittel auf der Basis von Eigenschaften, die bestimmte Wirkungen erzeugen. So gelten z. B. einige Kräuter als erhitzend, während andere einen kühlenden Effekt haben. Im Ayurveda gilt überwiegend das Prinzip, ein “Zuviel“ einer bestimmten Eigenschaft mit dem Gegenteil auszubalancieren, um bei bestimmten Symptomatiken das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. ganzen Beitrag lesen


Ankunft auf der „ehrenwerten Insel“ und im Land des Ayurveda

Sri Lanka, was auf Sanskrit die „ehrenwerte Insel“ bedeutet, heißt uns um 6 Uhr früh am Flughafen Colombo mit viel Wärme, Grün, Vogelgezwitscher und freundlichen Gesichtern willkommen. Eine Wohltat für unsere wintergeplagten Sinne. Sam von Siddhalepa hat für alles gesorgt. Unser Fahrer fährt uns zwei weitere Stunden die Westküste runter, sicher ans Ziel.

ganzen Beitrag lesen