Ankunft auf der „ehrenwerten Insel“ und im Land des Ayurveda

Sri Lanka, was auf Sanskrit die „ehrenwerte Insel“ bedeutet, heißt uns um 6 Uhr früh am Flughafen Colombo mit viel Wärme, Grün, Vogelgezwitscher und freundlichen Gesichtern willkommen. Eine Wohltat für unsere wintergeplagten Sinne. Sam von Siddhalepa hat für alles gesorgt. Unser Fahrer fährt uns zwei weitere Stunden die Westküste runter, sicher ans Ziel.

Außer mir sind vier deutsche Journalistinnen eingeladen, um sich einen Eindruck vom Siddhalepa Health Resort und seinem Ayurvedazentrum zu machen. Und es geht nach einem herzlichen Empfang mit traditionellem Tanz und Willkommensritual auch gleich los. Nach einem kurzen ayurvedischen Frühstück steigen wir in die Praxis ein: Wir dürfen die erfahrenen Ärztinnen des Zentrums konsultieren. Meine Ärztin erklärt mir, dass in Sri Lanka schon eigene, traditionelle Therapieverfahren vor tausenden von Jahren praktiziert wurden, bevor Ayurveda von Indien auf die Insel kam. Das traditionelle Medizinsystem vermischte sich mit dem ayurvedischen und wird auf dieser Basis noch heute weiter ausgebaut.

Im Ayurveda Health Resort werden Ayurveda-Behandlungen nur nach ausführlicher Anamnese und unter Berücksichtigung der individuellen Konstitution und eventueller Symptomatiken verordnet. Einzelbehandlungen, wie Massagen oder Stirnguss, kann man nicht buchen. Das hat auch seinen Grund, denn nur in bestimmten Fällen ist z. B. der berühmte Stirnguss, den sich viele wünschen, auch tatsächlich indiziert. Ich bekomme ihn auch nicht, sondern eine anregende Kopf-, Nacken- und Ganzkörpermassage, gefolgt von einem Bad in Blättern, die wie Spinat aussehen. Auf Nachfrage erklärt mir meine nette Therapeutin, dass es sich um Rizinusblätter handelt.

Anschließend wartet auch schon der Chefkoch auf uns, der uns demonstriert, wie man aus Schlangengurken und einer Kürbisart sowie Gewürzen wie Senfsamen und Curryblättern ein leckeres und gesundes Curry auf ayurvedische Art zaubert.

Naturheilkunde-Blog-Sri-Lanka-Ayurvedisches-Schlangengurken-Curry

Ayurvedisches Schlangengurken-Curry

Weiter geht’s mit einer Vorstellung des Ärzteteams und seine Philosophie sowie einer Einführung in die Grundprinzipien des Ayurveda. Eine Probe von Elixieren aus eigener Produktion, die zur Stärkung oder zum Ausgleich von Disbalancen  eingesetzt werden, rundet unseren ersten Tag gelungen ab. Die genauen Herstellungsweise dieser sogenannten „Arishtams“ werden wir noch in der Fabrik kennenlernen. Das Team gibt sich alle Mühe, uns dieses traditionelle, schon vor tausenden von Jahren hoch ausgefeilte Gesundheitssystem näher zu bringen. Wir freuen uns schon, was uns die nächsten Tage erwartet.

Naturheilkunde-Blog-Sri-Lanka-Arishtams

Ayurvedische Elixiere, „Arishtams“

3 Gedanken zu „Ankunft auf der „ehrenwerten Insel“ und im Land des Ayurveda

  1.  
    1.  
  2.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.